RENDERED VERSION 122

Die Heliosschule als

… Lernende Schule

Wir verstehen die Heliosschule als eine Lernende Schule. Wie die an der Schule lernenden Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, so befindet sich auch die Schule als System in einem ständigen Prozess des Wandels und der Entwicklung. Dieser ist abhängig von den jeweiligen gesellschaftlichen, politischen, ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Unser Anspruch ist es, diese Rahmenbedingungen nicht nur aufzugreifen, sondern im Rahmen der jeweiligen Schulentwicklungsvorhaben und vor allem in der pädagogischen Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern aktiv mitzugestalten.

Das Konzept der Heliosschule basiert auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen der modernen Lehr- und Lernforschung sowie auf den Erfahrungen erfolgreicher und vorbildlicher Schulen im In- und Ausland. Ein wichtiger Orientierungsrahmen für die Schulentwicklung an der Heliosschule sind für uns die Standards des Schulverbundes ‚Blick über den Zaun‘.

An der Heliosschule lernen nicht nur unsere Kinder. Auch wir als Eltern haben viel dazu gelernt. Zum Beispiel darüber, was wir unter Bildung verstehen. An der Heliosschule schätze ich vor allem das Miteinander und die Möglichkeit sich einzubringen. Unsere Kinder gehen jeden Morgen gerne in die Schule.

Rapahela Burhenne de Cayres, Mitglied der Schul­pfleg­schaft

… Lebens- und Lernort

Lebenslanges Lernen an der Heliosschule …

  • … heißt staunen und forschen, den Dingen auf den Grund gehen, immer neugieriger werden,
  • … ist orientiert an den Fragen der Kinder und Jugendlichen und an den Global Goals der Agenda 2030 der Vereinten Nationen,
  • … basiert auf den kompetenzorientierten Lernplänen der Grund und der Gesamtschule des Landes Nordrhein-Westfalen,
  • … bedeutet sich Wissen und Fähigkeiten anzueignen dies im Alltag in herausfordernden Situationen zu erproben,
  • … erfolgt alleine, zu zweit, im Team, in der Stammgruppe, in der Lernlandschaft, in altersgleichen und altersgemischten Gruppen,
  • … geschieht in den Räumen der Schule, im Veedel, in der Stadt und in der Region sowie in der digitalen Welt,
  • … vollzieht sich unter Einbeziehung von Expertinnen und Experten aus dem Leben außerhalb der Schule.

Dort findet ein Kulturwandel statt, der das Verständnis von Bildung neu definiert, die allen Menschen gleich offen steht.

Prof. Dr. Stefan Herzig, ehem. Prorektor der Universität zu Köln bei der Schulgründung

… Schule von 1 bis 13

Die Gestaltung von Übergängen in allen Entwicklungsphasen ist für uns an der Heliosschule ein grundlegender Baustein der pädagogischen Arbeit.

Daher ist es unabdingbar die gesamte Zeit vom Schulbeginn bis zum Schulabschluss ins Auge zu fassen und die Lernenden ganzheitlich zu begleiten und zu unterstützen. Wesentliche Aspekte hierzu unter Einbeziehung von internationalen Standards sind im Buch ‚Eine inklusive Schule für alle‘ von Reich, Asselhoven, Kargl (Hrsg.) zusammengefasst. Das Team der Schule konkretisiert das Konzept für das Lernen und die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen vom 1. bis zum 13. Schuljahr. An der Heliosschule können alle Abschlüsse der Bildungsgänge in NRW erworben werden. Formal besteht die Heliosschule aus zwei Schulen in städtischer Trägerschaft – der Primar­stufe (Grundschule) sowie der Sekundar­stufe (Gesamtschule – im Aufbau).

Multiprofessionelle Team, gelebte und ehrliche Inklusion, keine Fächerorientierung, ein Digitalisierungskonzept, das seinesgleichen sucht: Das lässt mein Lehrerinnenherz höher schlagen! Aus meiner Perspektive ist es ein Geschenk, dass wir als Universität zu Köln die Möglichkeit haben, einem Teil unserer Lehramtsstudierenden in dieser Leuchtturm-Schule eine neue Schulwirklichkeit erleben lassen zu können.

Myrle Dziak-Mahler, Geschäftsführerein des Zentrums für Lehrer*innenbildung an der Universität zu Köln

… bewegte gesunde Ganz­tags­schule

Leben, lernen und arbeiten im Ganztag an der Heliosschule bedeutet für uns an der Heliosschule

  • einen rhythmisierten und den Bedürfnissen der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen entsprechend gestalteten Schultag zu erleben,
  • lernen, entspannen, sich bewegen in verlässlichen und sinnvollen Strukturen
  • eine gesunde Lebensgestaltung und vielfältige Bewegungsanreize erfahren
  • Gemeinschaft mit den Herausforderungen des Lebens erfahren
  • Lehrkräfte, pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und alle weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten multiprofessionell zusammen
  • Freiräume zum sozialen Lernen und für selbstbestimmte Prozesse gestalten
  • sozialpädagogische Angebote der Kinder- und Jugendhilfe einbeziehen
  • kulturelle, ökologische, politische, kreative und sonstige Angebote der verschiedenen Kooperationspartner einbeziehen

Als Student war ich von der Idee fasziniert, eine Schule ohne Klassenräume und mit vielfältigen Lernangeboten mit hoher Lebensnähe und Bildungserfolgen für alle zu gründen, wie es John Dewey mit seiner Chicago School schon 1896 vorgemacht hat. Seine herausfordernde Idee war es, dass die Schule den Anforderungen des Lebens folgt und nicht umgekehrt. Ab 2009 gab es auch in Köln die Chance, insbesondere durch ein längeres Praktikum im Lehramtsstudium, eine Uni­versi­täts­schule für die Herausforderungen der  Inklusion wie für eine qualitätvolle inklusive Lehramtsausbildung zu gründen (…). Stadt und Universität haben sich von dieser Idee überzeugen lassen, und mit der Heliosschule ist etwas entstanden, was mir lange Zeit wie eine bloße Utopie hierzulande erschien, aber plötzlich gemacht wird.

Prof. Dr. Kersten Reich, Erziehungswissenschaftler und Autor des Buches ‚Inklusive Didaktik‘

… inklusive Schule

Inklusion bedeutet bei für uns an der Heliosschule:

  • Vielfalt ist zugleich Bedingung und Chance für das Zusammenleben und Entwicklung von Menschen. In Anlehnung an Tony Booth und Mel Ainscow (2011) bedeutet Inklusion im schulischen Kontext, die Partizipation aller Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen zu vergrößern. Schulen sind darin zu unterstützen, der Diversität bezüglich der Hintergründe, der Interessen, der Erfahrungen, des Wissens und der Fähigkeiten aller Kinder verantwortlich, respektvoll und chancengerecht zu begegnen.
  • inklusiv heißt für uns menschlich oder … nichts Menschliches ist uns fremd, ohne Angst verschieden sein mit allen täglichen Herausforderungen, Verhandlungen und Grenzen,
  • aus unserer Perspektive haben alle Kinder, Jugendliche, Erwachsene und das System Schule Förder- und Unterstützungsbedarf. Wir betrachten gemeinsam die Ressourcen, die Rahmenbedingungen und die Möglichkeiten zur Unterstützung, damit eine größtmögliche Chance auf Teilhabe besteht.

Link zur UN Behindertenrechtskonvention

Link zum Index für Inklusion (Beltz-Verlag)

Die Helios Schulen und ihre Funktion als inklusive Uni­versi­täts­schule der Universität Köln sind eine weite Ausholbewegung einer innovativen und lösungsorientierten Entwicklung in der Realisierung zukünftig relevanter schulischer Bildungsorte. Wir wissen heute, dass die kommenden gesellschaftlichen Herausforderungen sozialer und institutioneller und weniger technologischer Natur sein werden. (…) Die inklusive Universitätsschule Köln ist ein solcher Ort sozialer und institutioneller Innovation. Er bietet ein Curriculum für die zentrale Herausforderung des 21. Jahrhunderts für ALLE Kinder und Jugendlichen. Dem Gesamtkonzept als Bildungs-, Ausbildungs- und Forschungseinrichtung kommt meines Erachtens … eine innovative Erneuerungskraft zu, die beispiel- und anstoßgebend in allen sechzehn Bundesländern sein wird.

Karlheinz Imhäuser, Vorstand der Montag Förderstiftung und Mitglied des Expertenkreises ‚Inklusive Bildung‘ der Deutschen UNESCO-Kommission

… kinderfreundliche und demokratische Schule

Wir an der Heliosschule achten darauf, dass die Kinder und Jugendlichen …

  • … sich auf die Achtung der Kinderrechte verlassen können,
  • … vielfältige Wege für eine individuelle Entwicklung nutzen können,
  • … sich als kompetent, selbstwirksam und sozial eingebunden erfahren,
  • … in ihrer Individualität, ihren Talenten und ihren Bedarfen wahrgenommen und unterstützt werden,
  • … vielfältige Möglichkeiten der Mitgestaltung und der Mitwirkung in einer demokratischen Schule (z. B. Stammgruppenrat, Kindersprechstunde, Schüler*innenparlament) nutzen können,
  • … vielfältige Möglichkeiten der Mitgestaltung und Partizipation auch außerhalb der Schule nutzen können.

Wir an der Heliosschule achten darauf, dass alle Gruppen und Personen der Schulgemeinschaft an den Diskussionen und Entscheidungsprozessen zur Entwicklung der Schule beteiligt sind.

Link zur UN Kinderrechtskonvention

Hier geht eine Schule eigene Wege – und verliert das Machbare dabei nicht aus dem Blick. So ist sie ein Mutmacher für andere: Sucht auch nach eurem eigenen Weg! Was für eine Chance! Aber auch: Was für eine Verantwortung! Vielleicht gilt für die Heliosschule demnächst nach dem Dichter Jean Paul: Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist – und hinterlasse eine Spur!

Erika Risse, Schulentwicklungsberaterin, ehemalige Schulleiterin

… nachhaltige Schule

Wir an der Heliosschule sind überzeugt davon, dass der Schutz und die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen (Wasser, Luft, Boden, Klima, Artenvielfalt) zu den wichtigsten Aufgaben im 21. Jahrhundert gehören.

Zusätzlich zu den gesetzlichen Vorgaben für Schulen in NRW orientieren wir uns daher an den Grundsätzen der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung und hier insbesondere an den 17 Zielen für eine nachhaltige Entwicklung (‚Global Goals‘) der Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Dies gilt gleichermaßen für der in der Schule Verantwortung tragenden Personen wie für die Projektthemen und Unterrichtsinhalte.

Link zu den Global Goals

… Team­schule

Wir an der Heliosschule sind überzeugt davon, dass die Zusammenarbeit in multiprofessionellen Teams in allen Bereichen der pädagogischen Arbeit und der Schulentwicklung die zentrale Gelingensbedingung für eine gute Schule ist.

Im Team …

  • … begleiten und fördern wir die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen,
  • … entwickeln wir gemeinsam die pädagogischen Konzepte sowie die konkreten Lernangebote,
  • … arbeiten wir multiprofessionell zusammen,
  • … unterstützten wir uns gegenseitig und nutzen zugleich die professionellen Angebote der externen Kooperationspartner,
  • … arbeiten wir mit den Eltern sowie den Partnern der Jugendhilfe, des schulpsychologischen Dienstes, der Erziehungsberatung sowie sonstigen professionellen Partnern zusammen.

Wichtige Voraussetzungen für eine gelingende Teamarbeit sind die Motivation und Befähigung aller Beteiligten, ein team- und mitarbeiter*innenfreundliches Arbeitszeitmodell sowie fest im Wochen- und Jahresplan eingeplante Teamzeiten.

Helios-Schule – eine durchdachte Idee von Schule:
– mutig und lernend im Alltag sichtbar machen,
– mit einem hohen Maß kritischer Selbstreflexion und Nachsteuerung sowie
– aktiver Mitgestaltung der Vielfalt der Schüler*innen, Eltern und des Teams.

Raimund Patt
Schulentwicklungsberater