RENDERED VERSION 101

Die Heliosschule als…

Uni­versi­täts­schule

Die Ent­ste­hungs­ge­schich­te der Inklusiven Uni­versi­täts­schule Köln (IUS)

Maßgeblicher Motor für die Entwicklung der Kölner Uni­versi­täts­schule waren die Studierendeninitiative school ist open und Prof. Dr. Kersten Reich, die gemeinsam unter Beteiligung weiterer Akteure das Schulkonzept entwickelt und politisch, mit Unterstützung der lokalen Öffentlichkeit unter anderem in Form einer Bürgerinitiative, realisiert haben. 2015 startete die Primar­stufe der Heliosschule am Interimsstandort in Köln Sülz.  Von 2017 bis 2019 hatte Prof. Dr. Lisa Rosen die wissenschaftliche Leitung der Inklusiven Uni­versi­täts­schule inne, ihre Nachfolge hat Prof. Dr. Matthias Martens übernommen. Nach einem erfolgreichen Start der Helios Sekundar­stufe im Jahr 2018 am Interimsstandort in Köln Ehrenfeld steht nun die Institutionalisierung der Kooperation von Schule und Universität, die Entwicklung eines Forschungsprogramms und eines Praxissemesterkonzeptes auf der Agenda. Im Jahr 2024 soll voraussichtlich der Neubau auf dem Heliosgelände bezogen werden, der die architektonischen Voraussetzungen für die inklusive Didaktik nach Kersten Reich erfüllt.

Zeitstrahl

2008 2015 2017 2018 2024 Start der Primar­stufe in Köln-Sülz Start der Sekundar­stufe in Köln-Ehrenfeld Initiative von Studierenden Prof. Dr. Kersten Reich und school-is-open entwickeln das Rahmenkonzept Planung: B ezug des gemeinsamen Neubaus

Neuigkeiten

Aktuelle Inhalte werden geladen

Menschen

Die wissenschaftliche Leitung

Die Universität zu Köln ist mit über 14.000 Lehramtsstudierenden die bundesweit größte Ausbildungseinrichtung für Lehrer*innen. Das Rahmenkonzept für die Heliosschule ist von Prof. Dr. Kersten Reich entwickelt worden und dient als Grundlage für die Entwicklung der Schule. Diese Entwicklung wird seitens der Universität begleitet und erforscht. Zudem wird die Heliosschule als Praxisschule entwickelt, um Lehramtsstudierenden die Möglichkeit zu geben, eine intensive Verzahnung von Theorie und Praxis zu erfahren.

Team

Prof. Dr. Matthias Martens (Wissenschaftlicher Leiter)m.martens at uni-koeln.de 0221-470 3955
Dr. Lucia Sehnbruch (Wissenschaftliche MitarbeiterinSchwerpunkt: Forschungskooperationen)kontakt-universitaetsschule at uni-koeln.de 0221-470 76269
Dr. Bünyamin Werker (Wissenschaftlicher MitarbeiterSchwerpunkt: Praxisschule)kontakt-universitaetsschule at uni-koeln.de 0221-470 76269
Ellen Reuther (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)kontakt-universitaetsschule at uni-koeln.de 0221-470-76269
Karine Eu (Sekretariat)karine.eu at uni-koeln.de 0221-470 8340

Ziele & Aufgaben

Ziele

Das Ziel der wissenschaftlichen Leitung ist es, die Kooperation zwischen der Universität zu Köln und der Heliosschule als Forschungsfeld für Wissenschaftlerinnen und als Praxisschule für Studierende auf- und auszubauen. Darüber hinaus will sich die wissenschaftliche Leitung mit weiteren Hochschulen hinsichtlich des neu entstehenden Themenfeldes der Universitäts- und Laborschulen national wie international verknüpfen und damit zur Verbesserung der Lehrerinnenbildung an Hochschulen beitragen.

Das Vorhaben der IUS ist in den Kontext der Third Mission der Universität zu Köln einzubetten, die es sich zum Auftrag gemacht hat, das an der Universität generierte Wissen für die Gesellschaft verfügbar zu machen und gleichzeitig Impulse aus der außeruniversitären Welt für die Forschung und Lehre aufzunehmen.

Aufgaben

Aus dieser Zielsetzung ergeben sich folgende Aufgabenfelder: die Heliosschule als Praxisschule und die Heliosschule als Forschungsschule.

Die Schule als Praxisschule

Als Uni­versi­täts­schule stellt die Heliosschule die bevorzugte Praxisschule der Universität zu Köln dar. Das bedeutet, Lehramtsstudierende der Universität zu Köln sollen verstärkt die Möglichkeit bekommen Praktika und Praxisphasen an der Heliosschule zu absolvieren, um das innovative Schulkonzept und die pädagogische Arbeit miterleben und mitgestalten zu können. Zu unseren Aufgaben zählt die Ausgestaltung der Rahmenbedingungen innerhalb derer Studierende Praxisphasen an der Heliosschule absolvieren. Unser Ziel ist dabei eine gewinnbringende Theorie-Praxis-Verzahnung, sowohl für die Studierenden als auch für die Heliosschule. Um dieses Ziel zu erreichen, bieten wir spezielle Vorbereitungs- und Begleitveranstaltungen für Studierende in Praxisphasen an der Heliosschule an.

Bei  Fragen zur Heliosschule als Praxisschule („Ausbildungsschule“) wenden Sie sich gern an:

Dr. Bünyamin Werker (Wissenschaftlicher MitarbeiterSchwerpunkt: Praxisschule)kontakt-universitaetsschule at uni-koeln.de 0221-470 76269

Die Schule als Forschungsschule

Die wissenschaftliche Leitung möchte eine enge Kooperation zwischen allen lehramtsausbildenden Fachbereichen der Universität zu Köln und der Heliosschule aufbauen um die Schulentwicklung mit Hilfe empirischer Forschung zu begleiten und zu unterstützen. Uns ist es dabei ein besonderes Anliegen, dass die Forschungsfragen in Kooperation mit der Schule entwickelt werden und somit auf ihre Bedarfe abgestimmt sind. Folgende Ansätze werden dabei verfolgt:

  • Forschungsarbeiten von Studierenden an der Heliosschule
  • Wissenschaftliche Begleitforschung bezüglich der Schul- und Konzeptentwicklung
  • Bedarfserhebung und -analyse zur Bereitstellung wissenschaftlicher Expertise
  • Entwicklung, Organisation und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen für pädagogisches Personal der Heliosschule
  • Entwicklung, Organisation und Durchführung wissenschaftlicher Hospitationen an der Heliosschule

Bei Fragen zu (Forschungs-)Kooperationen mit der Heliosschule wenden Sie sich gerne an:

Dr. Lucia Sehnbruch (Wissenschaftliche MitarbeiterinSchwerpunkt: Forschungskooperationen)kontakt-universitaetsschule at uni-koeln.de 0221-470 76269

Veröffentlichungen

  • Rosen, Lisa/Sehnbruch, Lucia/Werker, Bünyamin (2020): Herausforderungen der theoretischen Anschlussfähigkeit der sogenannten Neuen Autorität an die didaktische Grundlegung und das Rahmenkonzept der „Heliosschulen – Inklusive Uni­versi­täts­schulen der Stadt Köln“. In: Penkwitt, Meike/Textor, Annette/Kolleck, Nina/Köhler, Sina (Hrsg.): „Anerkennung und Beziehungen. Didaktische Umsetzungen“. Zeitschrift für Inklusion 2. https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/568 (zuletzt: 13.01.2021).
  • Hensel, Marion/Niessen, Andreas/Reuther, Ellen/Rosen, Lisa/Sehnbruch, Lucia/Şengüler, Burak/Weber, Birgit/Werker, Bünyamin (2020): Die „Heliosschulen – Inklusive Uni­versi­täts­schulen der Stadt Köln“. Gründungsgeschichte und aktuelle Entwicklungsperspektiven. WE_OS-Jahrbuch. https://doi.org/10.4119/we_os-3354 (zuletzt: 13.01.2021).
  • Reich, Kersten (2018): The Helios School –Inclusive University School in the City of Cologne. International Research in Higher Education Vol. 3, No. 1; 2018. http://konstruktivismus.uni-koeln.de/reich_works/aufsatze/reich_108.pdf (zuletzt: 12.01.2019).
  • Reich, Kersten (2017): Inklusive Didaktik in der Praxis. Beispiele erfolgreicher Schulen. Weinheim/Basel: Beltz.
  • Asselhoven, Dieter/Kargl, Silke/Elsässer, Jutta /Schumann, Frieder (2016): Inklusive Praxen entwickeln – Die »Inklusive Uni­versi­täts­schule der Stadt Köln«. In: Ottersbach, Markus / Platte, Andrea / Rosen, Lisa (hrsg.): Soziale Ungleichheiten als Herausforderung für inklusive Bildung, S. 189-204. Wiesbaden: Springer VS.
  • Reich, Kersten/Asselhoven, Dieter/Kargl, Silke (2015): Eine inklusive Schule für alle. Das Modell der Inklusiven Uni­versi­täts­schule Köln. Weinheim/Basel: Beltz.
  • Reich, Kersten (2014): Inklusive Didaktik. Bausteine für eine inklusive Schule. Weinheim/Basel: Beltz.
  • Reich, Kersten (2012): Inklusion und Bildungsgerechtigkeit. Standards und Regeln zur Umsetzung einer inklusiven Schule. Weinheim/Basel: Beltz.